Tourism Toronto

Modisch durch die Stadt

Toronto ist bekannt für seine boomende Filmindustrie und sein vielfältiges kulturelles Angebot. Doch auch in den Bereichen Mode und Design hat es die bunte Metropole faustdick hinter den Ohren. Individuell, eigensinnig und progressiv präsentiert sich die hiesige Kreativszene – und ist dabei genauso facettenreich wie die multikulturelle Stadt selbst.

Toronto hat sich in den vergangenen Jahren zu einer blühenden Destination für Modeliebhaber gemausert: Auf Mode-Events wie der „Toronto Fashion Week“ und „TOM*“ („Toronto Men’s Fashion Week“) präsentieren junge kanadische Designer ihre Kollektionen. Die „IFWTO“ („Indigenous Fashion Week Toronto“) zeigte dieses Jahr zum ersten Mal wunderbare Entwürfe von First-Nation-, Métis- und Inuit-Designern aus ganz Kanada. Für kunstvolle Mode- und Design-Festivals abseits des Mainstream, wie die „Fashion Art Toronto“ und das „Toronto Design Offsite Festival“, bietet die weltoffene Metropole den perfekten Rahmen.

Kanadisches Modedesign hautnah erleben: Auf der „Toronto Fashion Week“ zeigen Nachwuchsdesigner ihre Entwürfe.
Kanadisches Modedesign hautnah erleben: Auf der „Toronto Fashion Week“ zeigen Nachwuchsdesigner ihre Entwürfe. © Doug Brown

Sorgfältig kuratierte Concept Stores, Luxusboutiquen, Vintage-Shops und elegante Interieur-Läden machen Toronto zum Shoppingparadies. Und das Schönste: Mode- und Design-Highlights sind in der ganzen Stadt zu finden. Dabei besticht jedes Viertel mit einem individuellen Charakter – sowohl architektonisch wie auch stylish.

Bloor-Yorkville: Luxus, so weit das Auge reicht

In den Sechzigern Treffpunkt der Boheme – heute das eleganteste Shoppingviertel der Stadt: Yorkville gilt als luxuriöses Zentrum der hiesigen Modeszene. Die hübschen viktorianischen Häuser und verwinkelten Innenhöfe waren einst Domizil und Schaffensort von Hippies, Straßenkünstlern und Folksängern, Joni Mitchell und Neil Young starteten hier ihre Karrieren.

Heute ist das Gebiet rund um die Bloor Street für seine exklusiven Luxusboutiquen bekannt – nicht von ungefähr wird die Straße selbst mit der New Yorker 5th Avenue oder dem kalifornischen Rodeo Drive von Beverly Hills verglichen. Einheimische nennen die Bloor Street augenzwinkernd „Mink Mile“, Nerz-Meile. Doch neben Haute Couture gibt’s hier auch zahlreiche Modeketten und Läden für den kleinen Geldbeutel.

Das Shopping-Viertel Yorkville ist bekannt für seine edlen Boutiquen – hier bleibt kein Modewunsch offen.
Das Shopping-Viertel Yorkville ist bekannt für seine edlen Boutiquen – hier bleibt kein Modewunsch offen. © Doug Brown

Wer in Yorkville allerdings ein reines Einkaufsviertel sieht, tut den kleinen Galerien, den edlen Restaurants, Bars und renommierten Museen unrecht, die sich überall in Midtown entdecken lassen. Falls Sie sich neben dem Schaufensterbummeln auch noch für kulturelle Hintergründe der Mode interessieren, kommt vor allem das ROM (Royal Ontario Museum) für einen Besuch infrage. Das größte Museum des Landes ist schon von Weitem zu sehen: dank der imposanten, kristallartigen Eingangskonstruktion von Stararchitekt Daniel Liebeskind. In der Abteilung „Patricia Harris Gallery of Textiles & Costume“ lässt sich die Geschichte der Kleidung über dreitausend Jahre zurückverfolgen. Dazu kontrastieren temporäre Ausstellungen zu zeitgenössischen Designern – wie zum Beispiel die Ausstellung „Transforming Fashion“ (bis Oktober 2018) der niederländischen Modedesignerin Iris van Herpen.

Ein weiteres modekulturelles Highlight der Bloor Street ist das „Bata Shoe Museum“, das, wie schon der Name verrät, dem liebsten Accessoire der Frau gewidmet ist. Wer noch Inspiration zum späteren Shopping in einem der vielen Designerläden braucht, findet sie zum Beispiel in der bis Januar laufenden Manolo-Blahnik-Schau.

Kunst- und Designviertel Queen West: die „zweitcoolste Nachbarschaft der Welt“

Wer sich gern von gut angezogenen Menschen inspirieren lässt, spaziert durch das angesagte Queen West, das 2014 von der Modebibel „Vogue“ zur „zweitcoolsten Nachbarschaft“ der Welt gekürt wurde – nur geschlagen vom Tokioter Viertel Shimokitazawa. Queen West erstreckt sich zwischen der Bathurst Street und der Gladstone Avenue entlang der beliebten Queen Street West. Mit seinen historischen Backsteinfassaden, den alten Neonschildern und bunter Straßenkunst gilt es als das pulsierende, kreative Herz der Stadt.

Nirgendwo ist die Dichte an Kunstgalerien höher, nirgendwo die meterhohe Street Art präsenter – die bekannte Graffiti Alley liegt in fußläufiger Entfernung. Etablierte Boutiquehotels wie das „Gladstone“ und „The Drake“ haben sich in der hippen Nachbarschaft angesiedelt, auch das Soho House Toronto mit Restaurant, Bars, Dachgarten und Bibliothek ist nicht weit entfernt.

Auf der quirligen Queen Street finden sich liebevoll kuratierte Concept Stores und die besten Vintageläden der Stadt.
Auf der quirligen Queen Street finden sich liebevoll kuratierte Concept Stores und die besten Vintageläden der Stadt. © Tourism Toronto

Junge Globetrotter zieht’s in die hübschen Vintage-Läden auf der Queen Street West und der nahe gelegenen Dundas Street West. Zwischen Kitsch, Nostalgie und Retro-Chic lassen sich hier wahre Schätze vergangener Dekaden entdecken, etwa bei „House of Vintage“, „Mama Loves You“ oder „Penny Arcade“.

Moderner geht es im „Toronto Designers Market“ und den durchgestylten Boutiquen „Fawn“ und „Zane“ zu, in denen sich Torontos Design-Nachwuchs shoppen lässt.

Doch nicht nur modisch hat die belebte Ecke einiges zu bieten – auch Fans der gehobenen Inneneinrichtung können stundenlang durch die Geschäfte stöbern: Antiquitätenhändler und hochkarätige Interieur-Läden vervollständigen das beeindruckende Design-Angebot des lebendigen Viertels. Jedes zweite Wochenende des Monats findet an der Queen Street West der trendige Design-Flohmarkt „Parkdale Flea“ statt: Lokale Kunsthandwerker, Juweliere und Designer bieten ihre Schätze an, dazu gibt’s frisch gepresste Säfte und vegane Leckereien.

Fashion & Design District: Entlang der King Street

Von der Königin zum König: Südlich der Queen Street West liegt King West, ein beliebter Wohnort für junge Berufseinstiger und Nachwuchstalente, der sich durch zahlreiche hippe Restaurants, Bars und Clubs auszeichnet. Tatsächlich ist das Gebiet entlang der King Street zwischen Spadina Avenue und Bathurst Street als „Fashion District“ bekannt – war es doch einst das Zentrum der hiesigen Bekleidungsindustrie. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren hier, wegen der Nähe zu Schiffs- und Bahnlinien, zahlreiche Textil- und Stofffabriken angesiedelt.

Moderne Wolkenkratzer neben alten Fabrikgebäuden: Das ehemalige „Fashion District“ ist von architektonischen Kontrasten geprägt.
Moderne Wolkenkratzer neben alten Fabrikgebäuden: Das ehemalige „Fashion District“ ist von architektonischen Kontrasten geprägt. © Jesse Milns

Heute wird das quirlige Viertel neben den alten Fabrik- und Lagerhäusern von modernen Wolkenkratzern geprägt, in denen sich zahlreiche Kreativ-Agenturen angesiedelt haben. Besonders bekannt: der „TIFF Bell Lightbox & Festival Tower“, das Kulturzentrum des Toronto International Film Festival. In vielen der alten Industriebauten haben sich Boutiquen und Bekleidungs-Outlets angesiedelt, Lederwaren und Brautmode in so großer Auswahl findet man nirgendwo sonst in der Stadt.

Folgt man der King Street West in östliche Richtung, stößt man auf den Finanzdistrikt Torontos. Im historischen Börsengebäude des Stock Exchange Toronto befindet sich das Museum „Design Exchange“, das sich ausschließlich mit dem Streben nach und den Hintergründen von exzellenter Gestaltung beschäftigt. Auch das „Textile Museum of Canada“ in Downtown lässt sich von King West gut erreichen.

Über 13.000 Objekte aus mehr als 200 Ländern lassen sich hier bewundern: traditionelle Stoffe, Perlenarbeiten und handgeknüpfte Teppiche aus vielen Jahrhunderten.

Für Designliebhaber lohnt sich ein Abstecher in das beeindruckende Finanzviertel Torontos.
Für Designliebhaber lohnt sich ein Abstecher in das beeindruckende Finanzviertel Torontos. © Jesse Milns

Wer nach dem Museumsbesuch Lust bekommen hat, selbst hübsche Design-Gegenstände zu kaufen, zieht weiter in Torontos Design-Distrikt rund um die King Street East. Besuchen Sie einen der zahlreichen Interieur- und Möbelläden – etwa „Urban Barn“ oder „Kiosk“. Eine außergewöhnliche Auswahl an Streetwear-Mode für den Mann gibt es im hier angesiedelten renommierten „Haven“.

Logo CANUSA

Sie wollen Toronto erkunden? Entdecken Sie die größte Stadt Kanadas mit CANUSA. Durch­stöbern Sie die aktuellen Angebote der Reise­experten oder rufen Sie direkt kostenfrei an! Tel. 040 / 227 25 399

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier