Ontario Travel

Jung, wild und frisch: Ontarios Genuss­region begeistert mit regionaler Vielfalt

Ontario rückt als kulinarische Genuss­region Kanadas mehr und mehr ins Rampen­licht. Angefangen von der Provinz­haupt­stadt Toronto, die seit Jahren mit einer multi­kulturellen Restaurant­szene begeistert, die zweifel­los zu den besten welt­weit zählt. Gourmet-Fans, die Wert auf haus­gemachte Küche mit individueller Note legen, finden in der zweit­größten Provinz Kanadas eine reiche Aus­wahl an regionalen Spezialitäten mit Pfiff.

Niagara-on-the-Lake – Paradies für Wein­lieb­haber

Die Niagarafälle kennt jeder. Weniger bekannt ist das nur 20 Kilo­meter entfernte Städtchen, das an der Mündung des Niagara River in den Lake Ontario liegt. Niagara-on-the-Lake verdankt seinen Charme den alten und gut erhaltenen historischen Gebäuden aus dem 19. Jahr­hundert und wird nicht ohne Grund als „Kanadas hübscheste Stadt“ bezeichnet. Seit 2003 trägt Niagara-on-the-Lake das Prädikat „National Historic Site“.

Dank des milden Klimas und warmer, trockener Böden reifen in Niagara-on-the-Lake Spitzenweine heran.
Dank des milden Klimas und warmer, trockener Böden reifen in Niagara-on-the-Lake Spitzenweine heran. © Ontario Travel

Berühmt ist Niagara-on-the-Lake wegen seiner exzellenten Weine. Dank des milden Klimas und warmer, trockener Böden reifen Spitzen­weine der Sorten Riesling, Müller-Thurgau und Zinfandel sowie der berühmte Eis­wein heran, die auf inter­nationalem Parkett viel Beachtung finden. Neben seinen Weinen und einer spektakulären Land­schaft offeriert Niagara-on-the-Lake seine „Farm to Table“-Philo­sophie: Die Zutaten kommen direkt vom Feld ins Restaurant und dort frisch zubereitet auf den Teller. Viele Wein­güter betreiben zudem eigene Restaurants und stimmen ihre Küche harmonisch auf die angebauten Weine ab.

Dass die Weingegend sich durchaus auch zum Bier­brauen eignet, stellt die Niagara Brewing Company ein­drucks­voll unter Beweis. Brau­meister Rick Neheli kreiert junges, wildes Craft Beer, dessen Geschmack die viel­fältigen Ein­flüsse der Niagara-Region vereint.

Toronto – die große Kunst des Fusion Food

Toronto macht es einem nicht leicht, was Essen anbelangt. Die Aus­wahl an Restaurants ist mit ihrer kuli­narischen Viel­falt schier über­wältigend. Einfach aus­gedrückt: In Toronto isst man sich durch die Welt – voraus­gesetzt, der Urlaub hat genügend Tage … Weil aber selbst ein ganzes Jahr nicht aus­reichen würde, um sich von den kreativen Küchen­chefs hin­reichend verwöhnen zu lassen, stellen wir hier einige unserer Favoriten vor.

Wer seine nicht-veganen Freunde für Pflanzen­kost begeistern möchte, bucht einen Tisch im „Planta“. Die Küche bietet einen feinen Mix aus asiatischer, mexikanischer und italienischer Küche. Bei der großen Aus­wahl an gluten­freier Pizza, Auberginen-Lasagne oder dem „Planta“-Burger mit Trüffel-Cashew-Sauce geraten selbst notorische Fleisch­esser ins Schwärmen.

Das „Copetín Restaurant und Bar“ steht wort­wörtlich für Gemein­schaft. Küchen­chef Claudio Aprile zelebriert die hohe Küchen­kunst der Tapas. Die kleinen Teller­gerichte sind ein echter Augen­schmaus und fast zu schön zum Essen.

Im hippen Distillery District ent­führt „El Catrin“ auf eine kulinarische Reise nach Mexiko. Küchen­chef Olivier Le Calvez kreiert aus den Zutaten der traditionellen mexikanischen Küche exquisite Menüs, für die er haufen­weise Aus­zeichnungen erntet.

Im „El Catrin“ geht es hip, schrill und unglaublich lecker zu.
Im „El Catrin“ geht es hip, schrill und unglaublich lecker zu. © El Catrin / Ryan Bolton

Toronto ohne „The Drake Hotel“? Unvorstellbar! „The Drake“ ist legendär. Hotel, Kulturclub und Zuhause für Kreative, Künstler und Musiker in einem. Eine inspirierende Mischung, die auch auf der Speisekarte wiederzufinden ist. Unser Tipp: Wer sich unter die Boheme-Szene mischen möchte, bucht einen Tisch zum Sonntags-Brunch.

Seit mehr als 200 Jahren beliefern Markthändler im St. Lawrence Market Toronto mit frischen Erzeugnissen.
Seit mehr als 200 Jahren beliefern Markthändler im St. Lawrence Market Toronto mit frischen Erzeugnissen. © Ontario Travel

In Toronto steht eigentlich gleich als Erstes ein Besuch des historischen St. Lawrence Market an. Herz­stück der über 200 Jahre alten Markt­halle sind die 120 Händler, die ihre mit viel Liebe produzierten Erzeugnisse täglich frisch unter die Leute bringen. Und nur dort gibt es „Toronto’s Signature Dish“ – eine kulinarische Hommage an die ehemalige „Hog­town“, die „Stadt der Schweine“ –: das „Pea­meal Bacon Sandwich“, dessen Entstehungs­geschichte tatsächlich den Schweinen zu verdanken ist.

Weil es im Sommer nichts Schöneres gibt, als mit Freunden unter freiem Himmel zu essen, ist im August der Besuch des „Food Truck Festival“ obligatorisch. Im Woodbine Park locken verführerische Düfte, während man auf den Food Trucks brutzelt, grillt und köchelt.

Muskoka – charmant, versteckt und (noch) ein Geheimtipp

Nur rund zwei Autostunden nördlich von Toronto befindet sich ein Natur­juwel: kristall­klares Wasser, Tausende kleine Inseln, herrliche Wälder. Muskoka – auch bekannt als „Cottage Country“ – besticht mit traum­haften Seen und atem­beraubenden Sonnen­unter­gängen. Beste Aussichten gibt es an Bord eines historischen Dampf­boots, während eines Sunset Cruise mit Dinner.

Norfolk County – Wald­pilz-Menü, frisch aus dem Wald

Frisch gesammelte Waldpilze, ummantelt von einem Spinat-Ricotta-Strudel mit Morchel-Kräuter-Sauce, lassen Ihnen das Wasser im Munde zusammen­laufen? Dann sollten Sie einen Abstecher nach Norfolk County am nördlichen See­ufer des Lake Erie einplanen. Hier sind die ertrag­reichsten Böden zu finden, und nicht von ungefähr zählen die Farmen der Gegend zu Ontarios Spitzen­erzeugern für Gemüse­anbau. Im September ist die Zeit reif für eine besondere Frucht, die wild im Wald heran­wächst: Die Rede ist vom boletus – dem Speise­pilz, zu dem auch der Stein­pilz zählt. Und kaum etwas ist faszinierender, als selbst auf Pilz­suche zu gehen. Die „Wilderness Mushroom Foray“-Events von Long Point Eco-Adventures sind ebenso begehrt wie die Wald­früchte selbst. Deshalb sollten Sie schnell einen Platz reservieren, um in den Genuss der Pilz­suche mit anschließendem Wald­pilz­menü und heimischen Weinen zu kommen.

Ottawa – weil’s draußen einfach besser schmeckt

Der ByWard-Market in Ottawa ist einer der ältesten Märkte Kanadas.
Der ByWard-Market in Ottawa ist einer der ältesten Märkte Kanadas. © Ontario Travel

Angeblich soll es in Kanadas Haupt­stadt die welt­weit größte Dichte an Donut-Bäcker­eien geben. Die Varianten der runden Krapfen aus Hefe- oder Rühr­teig mit süßer Füllung reichen von Traditionell bis Experimentell. Denn täglich lassen sich die Bäcker neue Variationen einfallen und verzieren zudem kunst­voll ihre hand­gemachten Back­waren.

Sie essen gern im Freien? Dann sind Sie in Ottawa genau richtig. Das Stadt­bild ist von Grün geprägt, und mitten in der Stadt finden sich viele lauschige Orte, in denen Gastwirte in Patios, Roof­top-Restaurants und Lounges ihre Gäste unter freiem Himmel verwöhnen. Genießen Sie die Atmos­phäre lauer Sommer­nächte zum Beispiel in der „Tavern On The Hill“ mit Live-Jazz­musik und fantastischem Blick auf das Parlaments­gebäude.

Für einen Cocktail mit Aus­sicht empfehlen wir „Copper Spirits & Sights“ im 16. Stock­werk, dem Roof­top des „Andaz Ottawa ByWard Market“-Hotel. Die Lounge-Außen­terrasse verwöhnt mit fantastischen Aus­blicken auf die Stadt. Um einen der begehrten Sitz­plätze zum Sonnen­unter­gang zu erhaschen, gilt jedoch: First come, first serve.

Laue Sommer­nächte in der City laden ein zum Verweilen unter freiem Himmel. Einer der Lieblings­spots der Locals ist die Umgebung des ByWard Market. Flanieren Sie entlang der Straßen und genießen Sie das viele Grün unter klaren Himmel, bei Kerzen­licht und Musik zum Beispiel in der „Lowertown Brewery“, die zu ihren Craft-Bieren ausgezeichnete Sandwiches und Burger serviert.

Logo CANUSA

Sie wollen Ontario erkunden? Entdecken Sie die spektakuläre Provinz mit CANUSA. Durch­stöbern Sie die aktuellen Angebote der Reise­experten oder rufen Sie direkt kostenfrei an! Tel. 040 / 227 25 399

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier