Destination Canada

Abenteuerlustig – auf den Spuren der First Nations

Wandern auf Büffelspuren, Paddeln im Einbaum, Heilkräuter sammeln und alten Legenden lauschen: Wer sich den Guides von Kanadas First Nations anvertraut, taucht tief in deren Kultur ein und erlebt die Natur aus einer anderen Perspektive.

Eine Innenansicht eines Gebäudes, in dem hölzerne Schlafstädten zu sehen sind.
© Jean-Francois Hamelin

1. Wendake & Manawan, Québec

Ein traditionelles Mahl mit Wild, Fisch und Waldkräutern, ein Abend mit „Elders“ am Lagerfeuer, eine Nacht im Langhaus oder Tipi: Mehrere First Nations in Québec teilen ihre Kultur und ihr Wissen mit Besuchern. Zum Beispiel im Reservat Wendake, nur 20 Minuten von Québec City entfernt, wo die Huron-Wendat ein traditionelles Dorf errichtet haben. Auf dem Gelände befindet sich auch das „Hôtel-Musée Premières Nations“, in dem übernachtet werden kann, und das benachbarte Museum. Im Manawan-Reservat lassen die Atikamekw ebenfalls Gäste an ihrem traditionellen Lifestyle aus Jagen, Fischen, Sammeln in den borealen Wäldern teilhaben. Das südwestliche, am Ufer des Metapeckeka-Sees gelegene Reservat ist etwa viereinhalb Stunden von Québec entfernt.

vier verschiedene Kräuter in Schalen
© Ben Jaworskyj

2. Great Spirit Circle Trail, Ontario

Welche Heilkräuter kann man selbst ernten? Wie zündet man ohne Streichhölzer ein Feuer an? Wie klingt die erste selbst gebaute Trommel? Diese und viele andere Fragen beantworten die Guides des „Great Spirit Circle Trail“ auf Manitoulin Island und in der Sagamok-Region. Sieben Völker der Anishinaabe teilen ihr Wissen mit Besuchern bei Wanderungen, Paddeltouren, Reitausflügen und Storytelling.

Futuristisches Gebäude
© Destination Canada

3. Mikinak-Keya Spirit Tour, Manitoba

„Willkommen zu Mikinak-Keya, dem Pfad der Schildkröte“, singen Frauen von den Völkern der Cree, Dakota und Ojibwe im Canadian Museum for Human Rights in Winnipeg. Sieben Stammesälteste haben einen Rundgang vorbereitet, der das futuristische Gebäude aus Sicht der First Nations interpretiert. Mithilfe von Tanz, Geschichten und Liedern werden bei der Mikinak-Keya Spirit Tour sieben heilige Lehren vermittelt.

Traditionelle Stiefel mit Fell und bunter Verzierung
© Michelle Valberg

4. Alivaktuk Outfitting, Nunavut

Der Narwal, das „Einhorn der Meere“, lebt im Polarmeer rund um Baffin Island. Wo genau, das wissen die Inuit. Die Ureinwohner des Nordens spüren bei Touren von „Alivaktuk Outfitting“ auch Grönlandwale und Belugas auf. Mit dem Motorboot, mit Snowmobiles oder auf dem traditionellen Holzschlitten „Qamutik“ führen sie Abenteuerlustige durch die Inselwelt oder in den wilden Auyuittuq National Park. Und, wer weiß, vielleicht bekommen sie ja auch einen Eisbären zu sehen …

Mann mit buntem Kopfschmuck
© Tourism Saskatoon

5. Wanuskewin Heritage Park, Saskatchewan

Jagen, tanzen, kochen, Geschichten erzählen: Der frühere Alltag der angestammten Prärie-Völker wird im Wanuskewin Heritage Park am South Saskatchewan River wieder lebendig. Rund 6.000 Jahre lang trafen sich hier die Ureinwohner zur Jagd. Heute zeigen ihre Nachfahren, wie man Traumfänger macht und ein Tipi errichtet. Besucher können in einem traditionellen Zelt übernachten und am Lagerfeuer sitzen, bei dem das traditionelle Fladenbrot „Bannock“ zubereitet wird.

Tanzende Frau in Tracht im Gras
© Destination Canada

6. Head-Smashed-In Buffalo Jump, Alberta

Hufe donnern, der Boden bebt: Die Bisons kommen! Männer springen hinter Büschen hervor, zur Flucht bleibt nur ein enger Korridor – in den Abgrund. Über Jahrtausende wiederholte sich dieses Jagdritual am Head-Smashed-In Buffalo Jump, einer schroffen Klippe in Albertas Grasland. Nachfahren der Prärie-Völker erklären an der Stätte des heutigen Weltkulturerbes die Jagd und ihre Hintergründe.

Mann beobachtet Nordlichter
© Sean Scott

7. Aurora Hunting, Northwest Territories

Es beginnt mit einem feinen Schimmer, dann werden pastellige Schleier daraus, Wolken in Rosa, Grün und Blau, die am Himmel wabern. Yellowknife gilt als Hauptstadt der Nordlicht-Beobachtung – nicht erst im Winter, sondern schon ab August, wenn sich die Aurora borealis in den Seen spiegelt. Nachfahren der First Nations erzählen bei der Aurora Hunting Tour Geschichten und Legenden ihrer Völker.

Blick auf See umringt von Wäldern und Hügeln.
© Destination BC/Hubert Kang

8. Tofino Paddle, British Columbia

Gleichmäßig tauchen die Ruder ins Wasser, der Einbaum durchschneidet das Wasser im Clayoquot Sound. An der Westküste waren Einbäume einst das wichtigste Verkehrsmittel der Ureinwohner – heute können Besucher mit „Tofino Paddle“ zu einer Fahrt aufbrechen. Zum Beispiel nach Meares Island mit seinen dicht bewachsenen Stränden, knarrenden Bohlenwegen und einem verwunschenen Urwald.

Grizzlybär von vorne
© Getty Images/Flickr

9. Sea Wolf Adventures, British Columbia

Neben dem Schiffsbug steigt eine Dampfwolke auf, ein Killerwal hebt seinen Kopf aus dem Wasser – Kameras klicken. Delfine, Buckel- und Schwertwale erlebt man auf fast jeder Exkursion mit „Sea Wolf Adventures“ im Great Bear Rainforest. An Land sieht man Schwarzbären und Grizzlys. Die Guides erklären dabei auch die indigenen Bezüge zu Flora und Fauna.

CANUSA Touristik seit 1983

Planen Sie eine Reise nach Kanada?
Informieren Sie sich bei den CANUSA-Reiseexperten über aktuelle Angebote oder lassen sich persönlich unter 0800-333 23 41 beraten.


Das könnte Sie auch interessieren

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier