Ole Häntzschel

Deutschlandkarte Woher kommt unsere Energie?

Die Energiewende ist in vollem Gange, die Klimaschutzziele der Bundesregierung sind gesetzt. Bis 2020 sollen die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 40 Prozent, und bis 2050 um 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Die Energieversorgung soll grüner werden, die Abhängigkeit von nicht nachwachsenden, fossilen Brennstoffen geringer. Trotz ehrgeiziger Ziele, ist der Anteil von Braun- und Steinkohle am deutschen Energiemix noch immer hoch. Die Deutschlandkarte zeigt, aus welchen Regionen unsere Energie stammt, welche Energieträger dafür genutzt werden und wie hoch die Netto-Nennleistung, also die ins Stromnetz eingespeiste elektrische Leistung von verschiedenen Kraftwerken, ist. Unsere Energielandschaft im Überblick.

Summe elektrische Nennleistung in Megawatt; Quelle: Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 10.05.2016 © Ole Häntzschel

Braunkohle

Summe elektrische Nennleistung in Megawatt; Quelle: Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 10.05.2016 © Ole Häntzschel

Erdgas

Summe elektrische Nennleistung in Megawatt; Quelle: Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 10.05.2016 © Ole Häntzschel

Kernkraft

Summe elektrische Nennleistung in Megawatt; Quelle: Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 10.05.2016 © Ole Häntzschel

Photovoltaik

Summe elektrische Nennleistung in Megawatt; Quelle: Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 10.05.2016 © Ole Häntzschel

Steinkohle

Summe elektrische Nennleistung in Megawatt; Quelle: Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 10.05.2016 © Ole Häntzschel

Windenergie


Stromerzeugung und erneuerbare Energien

Im vergangenen Jahr wurden fast 188 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt. Mit einem Anteil am Bruttostromverbrauch von 31,6 Prozent bauten die grünen Energieträger ihren ersten Rang im Strombereich vor der Braunkohle klar aus. Den größten Beitrag zur klimafreundlichen Stromgewinnung leistete im vergangenen Jahr mit 44,9 Prozent Windkraft, gefolgt von Photovoltaik mit 19,6 Prozent und Biogas mit 16,3 Prozent.

Anteil an der gesamten Bruttostromerzeugung 2015 in Prozent; Quelle: BDEW © Ole Häntzschel

Stromerzeugung in Deutschland

Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 2015; Quelle: Informationsportal Erneuerbare Energien © Ole Häntzschel

Erneuerbare Energieträger

X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier